Wagner Magnete GmbH & Co. KG   Spann- und Umwelttechnik
Obere Straße 15, 87751 Heimertingen / Deutschland

Telefon: +49 (0) 8335 980 - 0
Telefax: +49 (0) 8335 980 - 270
E-Mail: info@wagner-magnete.de

Metallsuchgeräte:  Einsatzgebiete und Aufbau

Seit der MarkteinfĂŒhrung der Baureihe 652 werden WAGNER MetallsuchgerĂ€te weltweit sehr erfolgreich zum Schutz von MĂŒhlen, Brechern, Hackern und anderen wertvollen Anlagenteilen eingesetzt.

Sie arbeiten bei teilweise extremen klimatischen Bedingungen beispielsweise in Zement-, Kies- und SĂ€gewerken, im Altglas- und Altpapierrecycling sowie in Kohlekraftwerken.

Die gute Bedienbarkeit, die ZuverlÀssigkeit und die störunempfindlichen, robusten SondengehÀuse werden von unseren Kunden immer wieder positiv beurteilt.

Die Sender- und EmpfĂ€ngerspulen werden mit speziellem FĂŒllmaterial fest mit den abschirmenden StahlblechgehĂ€usen vergossen. Deswegen sind unsere GerĂ€te sehr unempfindlich gegenĂŒber mechanischen und thermischen Belastungen.

Falls wegen besonders schwieriger EinbauverhĂ€ltnisse keines unserer StandardgerĂ€te eingebaut werden kann, fertigen wir individuell angepasste SonderausfĂŒhrungen. Die Steuerelektronik kann bis zu 50 m entfernt von der Sonde montiert werden.

Zur Inbetriebnahme sind keine besonderen Kenntnisse erforderlich. Die Anzeigeempfindlichkeit aller GerĂ€te ist stufenlos in einem weiten Bereich einstellbar. Sobald ein magnetisches oder unmagnetisches Metallteil ausreichender GrĂ¶ĂŸe den Suchbereich durchlĂ€uft, wird es erkannt und ein potentialfreier Relaiskontakt geschaltet. Dieses Signal kann wahlweise als Impuls einstellbarer LĂ€nge oder als Dauersignal ausgegeben werden. Das Dauersignal kann nach dem Entfernen des Metallteiles durch den Bediener an der Steuerelektronik quittiert werden.

Download Übersichtsprospekt MetallsuchgerĂ€te

W600d.pdf

 

Download Flyer MetallsuchgerÀte

F653d.pdf